Impressum:

Michael Hartenfels

Joseph-Haydn-Straße 15, D 65812 Bad Soden

maren@paradiesprojekt.com / Tel. 0160 95 63 33 99

 

© 2019 by Michael Hartenfels / Bad Soden

INTENSIVSEMINARE:

________________________________________________________________________________________

21-24 März 19

Sexualität und Berührbarkeit

Der Spur der eigenen Sehnsucht folgen

Intensivseminar zu Liebe und Erotik 

„Man berührt Gott, wenn man einen anderen Körper berührt.“ (Novalis)

Sexuelle Energie ist die katalysierende und kreative Kraft im Menschen. Von hier aus lässt sich die Welt frei und genussvoll erfahren. Zunächst gilt es, den Unterschied zwischen sexueller Handlung und sexueller Energie zu verstehen. Da die meisten Menschen diesen Unterschied gar nicht kennen, verhalten sie sich nur sexuell und reduzieren die Erotik auf mehr oder weniger gute Stimulation. Sie kennen echte sexuelle Kraft nicht oder erfahren sie zufällig durch einen Menschen, der diese Kraft bei sich hat. 

 

In unserem Seminar erforschen und erleben wir im Schutz der Gruppe, was für jeden einzelnen sexuelle Energie auslöst und wie sie sich entfalten will. Diese entsteht von selbst, wenn ich ehrlich meiner individuellen, erotischen Spur folge. Was ist mein „Ding“, wenn es um Sexualität geht? Wie entsteht meine Lust? Wo stehe ich und wo geht meine Reise mit dem Geliebten oder der Geliebten hin? 

 

Wir arbeiten mit Ehrlichkeit und achten darauf, nichts zu überspringen und konditioniertes unbewusstes Verhalten nicht mehr zu unterstützen. Impotenz, Unsicherheit und die Gefühle, die im erotischen Kontakt auftauchen, sind eingeladen. Es geht nicht nur um Befriedigung, sondern auch um Erfüllung. Es geht nicht nur um Körperkontakt, sondern um das persönliche Glück von Stimmigkeit und Intimität, welches Dauer aus sich selbst erhält. 

 

Mit Sexualität zu arbeiten ist sehr herausfordernd. Nacktheit, Lust und Erregung können bei einzelnen sehr viel auslösen. Daher richtet sich der Kurs an Teilnehmer, die Vorkenntnisse oder die Bereitschaft haben, sich auf diese Ebene einzulassen. Wie in allen Gruppen gilt: Niemand muss irgendetwas tun. Jeder kann jederzeit unterbrechen und bestimmt selbstständig ob und wie weit er sich auf einzelne Prozesse oder Spiele einlässt. 

 

Wer Michael als Gruppenleiter kennengelernt hat, weiß, dass gerade im erotischen Bereich seine sensible, hellsichtige Arbeit, seine Wahrheitsliebe und Radikalität die wirklichen Motivationen sichtbar werden lässt. Seine empathische Begleitung von Menschen und Situationen ermöglicht unmittelbare Tiefe im geschützten Raum der Gruppe.  

 

Die Reihe besteht aus aufeinanderfolgenden Seminaren, die einzeln, aber auch in Folge besucht werden können und voraussichtlich einmal im Jahr stattfinden.

 

Wir werden Sexualität nicht mehr wegrationalisieren, sondern sie in ihrer unmittelbaren Kraft zulassen und vom Sexuellen aus auf das Leben und Schicksal des einzelnen Menschen schauen. Nichts beschäftigt Menschen so sehr, wie ihre Sexualität und deren Möglichkeiten. Charakter und Lebensentwurf stehen in der Regel unmittelbar im Zusammenhang mit den eigenen Chancen oder der Resignation in der Sexualität. Kultur scheint vor diesem Hintergrund die Ansammlung der Dinge zu sein, die Menschen tun, wenn ihnen am entscheidenden Punkt ihrer Sehnsucht der Weg (noch) versperrt ist. Hier liegen die zentrale Weichenstellungen für den eigenen Lebensweg, für persönliches Glück und Unglück, Macht und Ohnmacht, Kontaktfähigkeit und Isolation. Hier liegt die Basis für wirkliche Kulturentwicklung in der Gesellschaft. Sexuelle Energie zulassen lernen heißt, seine Lebendigkeit zuzulassen. 

Zeiten: Do 19-22.30 h, Fr u. Sa 10-13/15-18 h, So 10-13/15-17 h       

Kosten: 470€ pro Person. Frühbucherrabatt bis zum 24.02.19: 430€ 

Ort: Zentrum für integrative Körpertherapie (rechts im Hof der Brotfabrik, gegenüber Café Melo), Bachmannstraße 2-4 in 60488 Frankfurt/Hausen

________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16-19 Mai 19   

Vater und Mutterwunde heilen

Intensivseminar 

Bei der inneren Arbeit mit sich selbst oder anderen stehen Vater- und Mutterprojektionen immer wieder an erster Stelle. Kein Inhalt bestimmt uns mehr, blockiert uns oder verhindert unser tieferes Dürfen. Hier ist unsere Konditionierung am grundlegendsten geprägt. Meist übernehmen wir Frauen-/Männerbild, Berufswunsch und unsere Vorstellungen von Sexualität unbewusst von unseren Eltern und folgen nicht passenden Lebensinhalten und Kontakten. Wir werden einen Raum aufbauen, in dem man sich heilend und unmittelbar mit seiner Herkunft auseinandersetzen kann. So bereinigen wir übernommene Muster und machen den Weg frei für einen erfüllenden Kontakt zum anderen Geschlecht und für starke Partnerschaften.

 

Neben den Projektionen werden wir uns mit den Eltern von damals und heute auseinandersetzen. Wir werden dem heiligen inneren Vater und der heiligen inneren Mutter begegnen und unser unverletztes Selbst kennenlernen. In einzelnen Fällen werden wir den „guten“ wie „schlechten“ Elternteil konfrontieren. Wer die Herzarbeit kennt, weiß, dass wir mit dem arbeiten, was der Einzelne dabei hat und was gerade ansteht.

 

Für Therapeuten bietet sich die Möglichkeit, verschiedene Herangehensweisen an die Vater- und Muttergestalt kennenzulernen und im Rahmen der Dynamik einer Gruppe zu erfahren.

 

Es geht um Lebensthemen und Therapieziele wie die eigene Macht und Souveränität, Wut und Gestaltungswille, sowie die Erlaubnis zu freier Sexualität und damit individuellen Entwicklung. Schlicht geht es um das eigene Lebensglück. Erwachsen werden kann viel Spaß machen! Und unsere Eltern spüren die transformierten Energien oft auch und gehen anders auf uns zu. 

Zeiten: Do 19-22.30 h, Fr u. Sa 10-13/15-18 h, So 10-13/15-17 h       

Kosten: 470€ pro Person. Frühbucherrabatt bis zum 17.04.19: 430€ 

Ort: Zentrum für integrative Körpertherapie (rechts im Hof der Brotfabrik, gegenüber Café Melo), Bachmannstraße 2-4 in 60488 Frankfurt/Hausen